La première plateforme d'information suisse sur les produits de la construction, les projets d'architecture et profils d'experts

Zwei Welten
Olten

Catégorie:
Habitation (jusqu'à 2 logements)
Première mise en service:
2014
Nombre d'immeubles:
1
Etages:
3
Appartements:
1
Superficie du terrain:
563 m²
Surface d'étage:
286 m²
Surfaces utiles:
199 m2
Volume bâti:
1266 m³
Coûts de construction:
1.1 Mio. CHF

Das bestehende Einfamilienhaus in einem begrünten Wohnquartier in Olten wird sanft renoviert und umgebaut. Die Neuerungen im Altbau sollen dem Haus entsprechen und im Sinne des bauzeitlichen Zustandes wiederhergestellt und wo nötig neuinterpretiert werden. Sämtliche Bodenbeläge werden erneuert, Türen und Fenster ersetzt, Bäder und Eingangsbereich neu erstellt, abgehängte Decken entfernt und die alten Deckenuntersichten wieder hervorgeholt, Alu-Rollläden durch Holzfensterläden ausgetauscht. Nur vereinzelt werden subtile Eingriffe in die bestehende Raumstruktur vorgenommen.

Der ostseitige Anbau erweitert das bestehende Raumangebot und verbindet das bestehende Haus mit Hochparterre direkt mit dem Garten. Der in Sichtbeton ausgeführte Anbau bildet den vierten Gebäudeflügel und nimmt zusammen mit seinem Giebeldach die Volumetrie und Formensprache der umliegenden Bauten wieder auf.
4 neue Räume kommen dazu: Eine offene Wohnküche mit Galerie, ein zweigeschossiger Wohnraum mit direktem Zugang zum Garten, ein abgetrenntes Zimmer mit eigenem Bad und das Dachzimmer mit Ausblick. Jeder dieser Räume liegt auf einem eigenen Niveau. Ein grosszügiger Durchgang zum Neubau verwebt die beiden Gebäudeteile im Obergeschoss räumlich miteinander. Esszimmer, Küche und der zweigeschossige Wohnraum verbinden sich zu einer Raumfolge, deren Schnittfigur bis in den Garten führt.
Im Dachgeschoss springt der Neubau zurück. Es entsteht eine geschützte Dachterrasse, welche die beiden Gebäudeteile miteinander verbindet, und ein privates “Turmzimmer” mit Aussicht in die Stadt.
Grosszügige Öffnungen im Neubau rahmen die Gartenlandschaft ein und ermöglichen den direkten Sichtbezug über Küchen- und Wohnraum in den Garten. Sie erweitern sich im Innern zu möbelartigen Nischen und Sitzbänken: Das grosse Ostfenster bildet im Wohnraum eine lange Sitzbank aus mit Schubladen und Treppenstufen direkt in den Garten. Im `Turmzimmer` bietet das aussenbündige Panoramafenster eine nischenartige Sitzfläche mit Ausblick in die Stadt. In der Küche lädt eine Sitzbank zum Verweilen ein. Im Erdgeschoss lassen sich die Faltschiebefenster vollständig öffnen und verweben so Innenraum und Garten noch stärker miteinander.

Alt- und Neubau bilden städtebaulich und innenräumlich ein neues Ganzes, verweben sich zu einem Ensemble mit vielfältigen inneren Parcours und Rundläufen. In der Materialisierung und im Ausdruck hingegen kontrapunktieren sich die beiden Gebäudeteile. Die einzelnen zeittypischen Bauteile bilden jeweils auf fast didaktische Weise ein Gegensatzpaar und treten so in einen ständigen diskussionsartigen Dialog, ein Oszillieren zwischen Alt und Neu.


Architecte/planificateur

Blättler Heinzer Architektur GmbH


Herdernstrasse 63
8004 Zürich
044 500 44 70

Grundriss Erdgeschoss  Zwei Welten de Blättler Heinzer Architektur GmbH
Grundriss Erdgeschoss
Grundriss Obergeschoss  Zwei Welten de Blättler Heinzer Architektur GmbH
Grundriss Obergeschoss
Grundriss Dachgeschoss  Zwei Welten de Blättler Heinzer Architektur GmbH
Grundriss Dachgeschoss
Längsschnitt  Zwei Welten de Blättler Heinzer Architektur GmbH
Längsschnitt
Querschnitt durch Küche Zwei Welten de Blättler Heinzer Architektur GmbH
Querschnitt durch Küche
Querschnitt durch Wohnraum Zwei Welten de Blättler Heinzer Architektur GmbH
Querschnitt durch Wohnraum
Situationsplan Zwei Welten de Blättler Heinzer Architektur GmbH
Situationsplan